Logo - Header

Knotenpunkt Lobeda: Stadtrodaer Straße / Erlanger Allee

Im Jahr 2013 wurde festgestellt, dass sich der Zustand der Straßenbrücke über die Stadtrodaer Straße (Baujahr 1972) in den letzten Jahren rasant verschlechtert hat, sodass dringender Handlungsbedarf besteht. Gleichzeitig wurde eingeschätzt, dass die Sanierungskosten die Kosten eines Brückenneubaus erreichen könnten, ohne aber die Qualität eines Neubaus zu gewährleisten. Daher war es Aufgabe einer städtebaulichen und verkehrsplanerischen Studie, mögliche Umbauoptionen im Vorfeld einer konkreten Bauplanung zu untersuchen.

Weitere Informationen zum Vorhaben

Durch den Stadtentwicklungsausschuss wurden 2013 drei der zehn erarbeiteten Varianten für die weitere Planung empfohlen. 2016 wurde der KSJ mit der Entwurfsplanung für die Vorzugsvariante beauftragt und stellte fristgerecht den Antrag auf Fördermittel. Im Mai 2017 erfolgte durch den Fördermittelgeber die Information, dass eine Förderung für das Jahr 2017 auf Grund der geringen zur Verfügung stehenden Mittel nicht möglich ist. Eine Förderung ab 2018 wurde aber prinzipiell in Aussicht gestellt.

Letzter Beschluss zum Vorhaben

  • Berichtsvorlage 17/1316-BE - Bericht an den Stadtentwicklungsausschuss vom 15.06.2017 "Ersatzneubau Brücke Erlanger Allee, Bericht"
  • Beschlussvorlage 16/0977-BV - Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses vom 15.09.2016 "Ersatzneubau der Brücke über die Stadtrodaer Straße im Zuge der Erlanger Allee, Vorstellung der Varianten, Empfehlung zur Vorzugsvariante"

Aktueller Bearbeitungsstand

Zur Erhöhung der Flexibilität bei der Projektabwicklung hat sich der KSJ im Juni 2017 entschlossen, das Gesamtprojekt in drei Lose (Brückenbauwerk, Verkehrsanlagen sowie Grünanlagen / Landschaftspflege) aufzuteilen. Damit ist vor allem die fristgerechte und von den weiteren Planungen unabhängige Vergabe des dringend erforderlichen Brückenneubaus möglich.

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte

Im ersten Bauabschnitt wird seit Februar 2018 die neue Brücke errichtet, die Fertigstellung wird für September 2019 erwartet. In einem zweiten Bauabschnitt könnten Fahrradwege rechts und links der Fahrbahn gebaut werden. Bis dahin werden die Radwege durch Markierungen vorgezeichnet, sind also schon benutzbar.

Kosten soweit bezifferbar

5.800.000 €

Betroffenes Gebiet

Drackendorf
Lobeda-Altstadt
Neulobeda

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Mobilität / Verkehr
Stadtentwicklung / Stadtplanung

Bürgerbeteiligung

Formell: Ja.

Informell: Ja.
Der Ortsteilrat wurde aktiv in die Auswahl der Varianten einbezogen.

Aktualisierungsdatum

08.03.2018

Versionsnummer

1.1

Ihre Hinweise zum Vorhaben

Hinweis einreichen

Links