Logo - Header

72 Hour Urban Action Jena-Lobeda

2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt. Jena kann auf eine lebendige Geschichte zurückblicken und so ist es folgerichtig, dass sich die Stadt engagiert an zentral ausgerufenen Themenjahren beteiligt. Die in Jena bestehenden baulichen Zeugnisse des Bauhauses sind leider museal wenig tauglich, so dass es schwierig ist, auf diesem Weg vom Erfolg des Themenjahres zu partizipieren. Daher entstand die Idee, mit punktuellen Projekten überregionale Aufmerksamkeit zu erzeugen. Eine dieser Projektideen heißt „72 Hour Urban Action“.

Weitere Informationen zum Vorhaben

Es handelt sich um ein partizipatives künstlerisches Projekt, das im Kern drei Tage im Sommer 2019 in Lobeda, einer Plattenbausiedlung, die letztlich konzeptionell auf die Bauhaus-Idee zurückgeht, stattfinden soll. Grundgedanke ist die Aufwertung von Stadtraum durch künstlerische und architektonische Interventionen. Zehn international besetzte Teams schaffen in drei Tagen Objekte zur Platzierung an zehn vorher diagnostizierten Orten innerhalb Lobedas. Später entscheidet die Bürgerschaft, welche Objekte rückgebaut und welche stehen bleiben.

Letzter Beschluss zum Vorhaben

  • Berichtsvorlage 17/1630-BE - Bericht an den Stadtentwicklungsausschuss am 11.01.2018 "Projekt 72 Hour Urban Action"

Aktueller Bearbeitungsstand

Vom 02.-05.05.2019 fand die "72 Hour Urban Action" statt. In diesem Echtzeit-Architektur-Wettbewerb entwarfen und bauten zehn internationale Teams, bestehend aus Lobedaer und Teilnehmern aus aller Welt, in 72 Stunden zehn Projekte im öffentlichen Raum, die das Stadtviertel noch schöner machen sollen.

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte

Die Installationen bleiben noch bis mindestens 08.07.2019 vor Ort. Bis dahin wird durch die Veranstalter und die Stadt gemeinsam entschieden welche Projekte möglicherweise dauerhaft integriert werden.

Kosten soweit bezifferbar

-

Betroffenes Gebiet

Neulobeda

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Kultur / Freizeit / Sport
Stadtentwicklung / Stadtplanung

Bürgerbeteiligung

Formell: Nein.
Es gibt keine gesetzliche Grundlage für eine Beteiligung.

Informell: Ja.
Die Beteiligung erfolgt in Form von Workshops und einer öffentlichen Veranstaltung.

Aktualisierungsdatum

12.06.2019

Versionsnummer

1.2

Ihre Hinweise zum Vorhaben

Hinweis einreichen

Downloads

Links