Logo - Header

Entwicklungsbereich "Bachstraßen-Areal"

Die Konzentration des Universitätsklinikums Jena (UKJ) am Standort Lobeda erfordert planerische Überlegungen zur Umnutzung und Weiterentwicklung des Bereichs "Bachstraße". Nach Informationen des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) vom Februar 2020 soll der ehemalige Klinikstandort Bachstraße zu einem Wissenschaftscampus umgenutzt werden.

Weitere Informationen zum Vorhaben

Es ist geplant, dass der Wissenschafts-Campus die Schwerpunkte Biomedizin, Ernährung und Biodiversität am Standort „Bachstraße“ bündelt. Bei der Zielsetzung für die Standortentwicklung stehen insbesondere der Erhalt der wissenschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit der FSU und des UKJ durch die Schaffung einer modernen und funktionalen Infrastruktur sowie das Erreichen der Klimaneutralitätsziele 2030 im Vordergrund.

Mit der übergeordneten Zielstellung Schaffung eines urbanen Raumes mit Durchwegungen sowie der Errichtung von gastronomischen Einrichtungen und studentischen Wohnens werden auch die allgemeinen Ziele und Sanierungsziele der Stadt Jena bei der Standortentwicklung berücksichtigt.

Letzter Beschluss zum Vorhaben

  • Berichtsvorlage 20/0382-BE - Bericht an den Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss am 29.06.2020 "Aktueller Stand Entwicklungsbereich "Bachstraßen-Areal""

Aktueller Bearbeitungsstand

Für das Bachstraßen-Areal beauftragt das TMWWDG ein Büro mit der Erarbeitung eines Masterplans mit einem groben städtebaulichen Konzept sowie einem Nachnutzungskonzept bis zum Endes des Jahres 2020. Der Prozess soll von der Stadt Jena begleitet werden, so dass eine parallele Weiterbearbeitung des städtebaulichen Rahmenplans „Westliche
Innenstadt“ für das Sanierungsgebiet „Westliche Innenstadt“ möglich ist.

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte

Der Masterplan sowie der Rahmenplan werden die Grundlage für den Flächennutzungsplan und den Bebauungsplan bilden.

Kosten soweit bezifferbar

-

Betroffenes Gebiet

Jena-Zentrum

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Bauen / Wohnen
Bildung / Wissenschaft
Stadtentwicklung / Stadtplanung
Verkehr / Mobilität

Bürgerbeteiligung

Formell: Nein.
Für die Erarbeitung des Masterplans und des städtebaulichen Rahmenplans gibt es keine gesetzliche Grundlage für eine Beteiligung der Öffentlichkeit.

Informell: Ja.
Über informelle Beteiligungsformate wird im Verlauf der beiden o.g. Planungen entschieden.

Aktualisierungsdatum

24.09.2020

Versionsnummer

1.0

Ihre Hinweise zum Vorhaben

Hinweis einreichen

Links